10.12.2016:

1. Hallenturnier unserer D-Kinder in Pillnitz

 

Unsere D-Kinder hatten am 10.12.2016 viel Spaß bei einem Minihockey-Weihnachtsturnier in Pillnitz.

Der Weihnachtsmann beim Hallenhockey

 

(Bericht des Pillnitzer HV)

Am Samstag, den 10.12.2016 war unser Verein erstmalig Gastgeber eines Hallenhockeyturniers für Kinder, welche altersbedingt noch nicht am Punktspielbetrieb teilnehmen. Diese insgesamt über 50, zwischen 6 und 9 Jahren alten Mädchen und Jungen, kamen aus Görlitz, Tresenwald, Chemnitz und aus Dresden-Friedrichstadt in „unsere“ Hockeyhalle. Wir selbst waren mit immerhin 3 Teams der von Jörn Haines geleiteten Freitagstrainingsgruppe am Start. Immerhin 56 Paarungen, Respekt für den Spielplanaustüftler, wurden als Kleinfeldvariante mit 4 Toren und sehr großzügiger Regelauslegung ausgetragen. Je 3 Spieler bildeten eine Mannschaft und versuchten emsig das im Training vermittelte Können nun in der Praxis anzuwenden. Ausdrücklich wurde auf das Registrieren der Spielresultate und das Erstellen von Tabellen verzichtet, sollte doch der Spaß und kein Leistungszwang im Vordergrund stehen. Dennoch durften sich nach jedem Spiel die Gewinner zwei und die Verlierer einen Goldtaler bei Turnierleiter Andre abholen und konnten so selbstständig die in den jeweils 7 Spielen gesammelten Punkte zählen. Es entwickelten sich für die Kinder, Trainer und Eltern spannende Spiele mit vielen Toren und durchaus schon erkennbaren Hockeyspielzügen. An Tränen kann ich mich nicht erinnern und das zuvor etwas befürchtete Chaos im Flohzirkus blieb aus, so dass sogar der straffe Zeitplan eingehalten werden konnte.

 

Im Turnierverlauf machte dann unter den kleinen Sportlern das Gerücht die Runde, dass der weihnachtliche Hoffnungsträger sogar noch persönlich vorbeischauen würde. Natürlich hatte keiner der Jungs und Mädchen Angst vor dem ehrwürdigen Besuch aus dem hohen Norden, und doch wurde es mucksmäuschenstill, als Knecht Rupprecht dann tatsächlich die Halle betrat. Hallo Weihnachtsmann, kann man Dich an unruhigen Trainingstagen auch mal kurzfristig einfliegen lassen?? Was, dann wärst Du nur noch unterwegs?! Jedenfalls war dieser nicht mit leeren Händen gekommen, wenngleich inzwischen seine Rute, laut eigener Aussage, auch dem allgemeinen Sparzwang zum Opfer gefallen war. Die Kinder waren auf Anfrage des Weihnachtsmannes nicht bereit, ihren Hockeyschläger ersatzweise zur Verfügung zu stellen und der Weihnachtsmann, ja selbst ein großer Hockeyfan, sah glücklicherweise keinen Anlass Vergehen zu bestrafen. So konnten die fleißigen Wichtel jedem Teilnehmer einen nicht ganz kleinen Schokoweihnachtsmann als Anerkennung für den heutigen Einsatz übergeben. Später kursierten noch die wildesten Verschwörungstheorien, laut denen Ex- Vereinspräsident Klaus Pietzsch der Weihnachtsmann gewesen sei. Wir als Verein distanzieren uns natürlich von derlei Behauptungen und die Eltern des kleinen Timmy (9), haben ja nun noch 14 Tage Zeit für überzeugende Gegendarstellungen.

 

Ebenfalls bedacht wurden übrigens die fleißigen und mutigen Schiedsrichter. Mutig, weil 5 der insgesamt 9 Unparteiischen aus unserer Knaben A Mannschaft stammten und heute das erste Mal überhaupt ein richtiges Spiel geleitet haben. Jeder, der selbst schon einmal gepfiffen hat weiß wie schwierig es ist, so schnell die richtige Entscheidung zu treffen und diese dann zu vertreten. Das habt ihr Toll gemacht Jungs und vielen Dank nochmals.

 

Was bleibt von so einem Tag? Glückliche und geschaffte Kinder welche sich sicher gern an diesen Tag erinnern werden. Natürlich auch geschaffte aber dann doch sehr zufriedene Organisatoren, welche sich hier noch einmal bei den vielen Helfern, Unterstützern und Kuchenspendern bedanken möchten. Ja, und vielleicht auch der Start eines zukünftigen Traditionsturnieres.

(Bericht des Pillnitzer HV)

 

 Kompletter Bericht und viele Fotos auf https://www.facebook.com/PillnitzerHV ...


12.11.2016: Toller Saisonstart für A-Mädchen

 

Sowohl die A-Mädchen als auch die A-Knaben starteten am Sonnabend in die Hallensaison.

 

 

Die A-Knaben hatten in der Meisterrunde zuerst den ATV Leipzig als Gegner und konnten dieses Spiel mit 4:1 gewinnen. Im 2. Spiel gegen Jena verloren sie dann allerdings klar mit 0:5.

 

 

3 Siege in 3 Spielen konnten dagegen unsere A-Mädchen in der Pokalrunde einfahren. Wurde der Sieg gegen Borna (2:0) noch erwartet, waren die beiden anderen Siege gegen Erfurt (3:2) und den HCLG (2:0) doch eine tolle Überraschung. Dementsprechend groß war deshalb auch die Freude bei den Mädchen sowie den beiden Trainern Daniel Bortmann und Henry Knop.

Toller Punktspielauftakt der A-Mädchen

 

Unsere A-Mädchen, die in der Hallensaison in der Mitteldeutschen Pokalrunde antreten, hatten im 1. Saisonspiel die Mädchen aus Borna zum Gegner.

 

Für die Bornaerinnen war es eine Premiere - zum allerersten Mal bestritt eine Bornaer Mädchenmannschaft ein Punktspiel (allerdings hatten einige Bornaer Mädchen in den Jahren zuvor bereits bei den Jungs mitgespielt).

 

Von daher sollte ein Sieg für unsere Mädchen drin sein. Die Defensive der Tresenwalderinnen stand gut und ließ keine nennenswerte Chance der Bornaerinnen zu. Mehrfach konnte der gegnerischen Verteidigung der Ball abgenommen werden und 2 dieser Situationen konnten unsere Mädchen auch zu Torerfolgen nutzen.

 

Noch nicht ganz so gut lief es im Offensivspiel. Viele Bälle kamen nicht bei Mitspieler an und es konnte kaum Wirkung aus eigenen Angriffen erzielt werden.

 

Trotzdem war der 2:0 - Sieg hochverdient und ein guter Start in die neue Saison.

 

Im 2. Spiel gegen Erfurt begannen unsere Mädchen hochkonzentriert. Die Defensive stand wieder sehr gut, aber jetzt wurden auch in der Offensive tolle Spielzüge gezeigt. Mitte der 1. Halbzeit konnte Elli Blesz dann eine Strafecke sensationell im linken oberen Eck versenken - 1:0 Führung für den SV Tresenwald.

 

Kurz darauf dann der schönste Spielzug des Tages: Nach einer tollen Kombination über die rechte Seite zwischen Karin und Antonia konnte Karin zum 2:0 einschieben.

 

In der Folgezeit entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, in dessen Verlauf die Erfurterinnen 2 Tore zum 2:2 - Ausgleich erzielen konnten.

 

Doch die Tresenwalderinnen steckten nicht auf und konnten durch eine Hereingabe von Antonia von der linken Seite mit 3:2 in Führung gehen - irgendwie fand der Ball von Karins Schläger den Weg ins Tor.

 

Die letzten Minuten überstanden unsere Mädchen mit großem Kampfgeist und konnten gegen Erfurt einen hochverdienten 3:2 - Sieg einfahren.

 

Im 3. Spiel wartete dann mit dem HCLG eine Mannschaft auf unsere Mädchen, die individuell hervorragend besetzt ist. Aber unsere Mädchen starteten hochkonzentriert und konnten die taktische Marschroute der Trainer Daniel Bortmann und Henry Knop perfekt umsetzen. Das defensive "Dreieck" zog sich bis zur Mittellinie zurück und ließ damit dem HCLG keine Räume nach vorn.

 

Im Umkehrspiel wurde der Ball klug behauptet und eine Kombination über Jasmin, Antonia und Karin konnte zum 1:0 genutzt werden.

 

Danach drückte der HCLG stärker und kam zu einigen Chancen. Doch unsere Torhüterin Vanessa konnte durch einige tolle Paraden einen Treffer der Leipzigerinnen verhindern.

 

Besonders hervorzuheben ist dabei Sophie, die bei einer Eckenserie der Gegnerinnen mehrfach getroffen wurde (hier hätte der Schiedsrichter eigentlich wegen gefährlichem Spiel abpfeifen müssen) und trotzdem jedes Mal wieder tapfer rausrannte und sich in die Schussbahn stellte.

 

Mitten in dieser Druckphase der Gäste konnte Karin nach einer Kombination über rechts auf 2:0 erhöhen.

 

Danach versuchten es die Leipzigerinnen mit der Brechstange und vielen Einzelaktionen, aber die Abwehr der Tresenwalder um Elli und Emily bzw. Johanna stand sicher und ließ keine nennenswerten Chancen mehr zu.

 

Überglücklich fielen sich die Mädchen beim Schlusspfiff in die Arme. 3 Spiele - 3 Siege - das hatte es für unsere Mädchen noch nie gegeben.

 

So kann es ruhig weiter gehen.....

 

Henry Knop

 


3. Platz für Tresenwalder Team beim 2. Ringelnatzcup in Wurzen

 

Auch dieses Jahr lud der HV Wurzen am 29.10.2016 wieder zum Ringelnatzcup, den wir als Vorbereitungsturnier für die anstehende Hallensaison nutzten. Mit dem Gastgeber Wurzen nahmen insgesamt 6 Mannschaften aus Sachsen am Turnier teil. Der Turniersieger sollte bei Spielen jeder gegen jeden ermittelt werden.

 

Die Tresenwalder waren mit großem Kader und hohen Erwartungen nach Wurzen gefahren, um sich dort so gut wie möglich zu platzieren. Zum Auftakt ging es gegen den Gastgeber aus Wurzen. Die Wurzener Jungs waren die große Unbekannte des Turniers, da sie die einzige Jugendmannschaft des Vereins sind, die erst ab dieser Hallensaison am Wettkampfbetrieb teilnehmen werden. Die Tresenwalder begannen hoch motiviert und gingen schnell 2:0 in Führung. Danach schaltete man etwas zurück und auch durch einige Wechsel kam der Spielfluss der Tresenwalder Jungs ins Stocken, sodass die Wurzener zu Chancen kamen, die sie dann auch nutzten und so den Ausgleich zum 2:2 erzielen konnten. Nun musste eine Reaktion der Tresenwalder folgen, diese wurde eingeleitet durch den Wechsel aller 5 Feldspieler. Nun war das Ziel klar vorgegeben, mindestens ein Tor sollte noch geschossen werden. Dies geschah dann auch, Fynn Stansch erzielte nach einer Strafecke mit einem flachen Schuss in die Ecke die 3:2 Führung. Quasi mit dem Schlusspfiff schloss Leonard Zschau einen Konter zum 4:2 ab. So konnte man einen gelungen Auftakt in das Turnier feiern.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen die favorisierten Jungs des ATV Leipzig. Mit wohl etwas zu großem Respekt ging man in die Partie. Leider kam man nicht in die wichtigen Zweikämpfe und so stand es, trotz starker Paraden von Paul Ziebinsky im Tor der Tresenwalder, recht schnell 3:0. Doch dann fingen sich die Tresenwalder Jungs, man stellte das Spielsystem um und verstärkte die Defensive. Dadurch stand die Defensive kompakter und machte so den Raum für die Angriffe des ATV eng. Die Macherner Jungs kämpften bis zum Schluss um jeden Ball, sodass das Spiel nur mit 0:5 verloren ging. So deutlich das Ergebnis auch klingt, war das Spiel aber gar nicht. Abgesehen von der schlechten Anfangsphase der Tresenwalder konnte man trotzdem mit Einsatz und Kampfgeist zufrieden sein.

 

Nun war also fast sicher, dass der 1. Platz schon vergeben war und so mancher begann schon das Rechnen. Durch die Beobachtung der anderen Spiele stellte man sich nun darauf ein, dass es im dritten Spiel gegen den TSV Torgau wohl um den zweiten Platz ging. Torgau war mit einem starken Team angereist, deren Ziel es war, dass Spiel durch Diagonalbälle aus der Abwehr aufzubauen. So war nun also das oberste Ziel der Tresenwalder Jungs die Mitte dicht zuhalten. Dies gelang sehr gut, sodass die Torgauer ihre Bälle nun über die Banden spielen mussten. Aber auch dort wurden viele Bälle durch unsere starken Außenverteidiger Max Schumann und Nick Sroka abgefangen. Im Abwehrzentrum kämpfte Marek Ondrej um jeden Ball. Bei Ballgewinn schaltete man schnell um und spielte die Bälle steil auf die lauernden Stürmer, die aber leider an der Abwehr und am starken Torhüter der Torgauer sich die Zähne ausbissen. So kam es wie es kommen musste, einmal nicht aufgepasst und schon lag man 0:1 hinten. Infolge dessen investierte man mehr in die Offensive um noch mindestens ein Tor zu erzielen. Ließ dabei aber auch ein ums andere Mal die Defensive außer Acht, sodass Paul Ziebinsky ein ums andere Mal glänzend retten musste. Doch der Aufwand wurde belohnt und man konnte durch Richard Zinecker noch den 1:1 Ausgleich erzielen.

 

Im vierten Spiel ging es gegen die sieglose Mannschaft des LSC. Nun zahlte sich der große Kader der Tresenwalder Mannschaft aus, so bekamen einige Spieler eine Pause und andere Spieler sprangen ein und konnten sich beweisen und einen ungefährdeten 3:0 Sieg feiern. Franz Schubert und Moritz Schwarz hielten die Abwehr zusammen, sodass für das Tresenwalder Tor keine Gefahr bestand. In der Offensive wurden immer wieder die Positionen und Spieler getauscht, worunter das Zusammenspiel aber nicht litt. Damit kam die Abwehr des LSC nur schwer zurecht und so hätte das Ergebnis auch noch durchaus höher ausfallen können.

 

Im letzten Spiel des Tages musste nun ein möglichst hoher Sieg her um mit der Mannschaft aus Torgau gleich zuziehen, die aber noch das bessere Torverhältnis hatte. Es ging gegen den PSV Chemnitz, die Tresenwalder Jungs begannen stark, spielten gut nach vorne und erarbeiteten sich viele Chancen, die sie aber leider ungenutzt ließen. Wie Effizienz geht sah man dann auf der anderen Seite die Offensiv der Chemnitzer, die eigentlich nicht stattfand, kam einmal vor das Tresenwalder Tor und netzte eiskalt ein. Die Tresenwalder waren nur kurz geschockt und sahen sich nun einer kompakten Defensive gegenüber, vergeblich rannte man an spielte sich  ein ums andere Mal fest. Kurz vor Schluss dann die Erlösung, wieder war es Fynn Stansch der nach einer Strafecke flach in die Ecke den 1:1 Ausgleich erzielte. Danach probierte man noch den Siegtreffer zu schießen, doch letztendlich war das Unentschieden im Blick auf das ganze Spiel gesehen gerecht, man hatte einfach seine Chancen nicht genutzt.

 

So belegte man dann schlussendlich einen verdienten und zufriedenstellenden 3. Platz. Die Tresenwalder Jungs hatten Spaß am Spiel und auch die Breite des Kaders lässt uns hoffungsvoll auf die anstehende Hallensaison gucken.

 

Ein großes Dankeschön gilt nochmal den zahlreich mitgefahren Eltern, die uns unterstützten und Paul Ondrej der als Schiedsrichter und Co-Trainer fungierte.

 

Für den SV Tresenwald spielten: Leonard Zschau (C), Paul Ziebinsky (TW), Alfred Mäß, Marek Ondrej, Kurt Philipp, Aaron Reißig, Franz Schubert, Max Schumann, Moritz Schwarz, Nick Sroka, Fynn Stansch, Richard Zinecker

 

Auf eine erfolgreiche Hallensaison.

 

 

Tobias Greiner

 


Tresenwalder gehen mit 8 Teams in die Hallensaison

In der bevorstehenden Hallensaison 2016/17 gehen folgende Teams für den SV Tresenwald an den Start:

 

- Herrenteam in der 2. Mitteldeutschen Verbandsliga

- Mädchen A in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Mädchen B in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Mädchen C in der Mitteldeutschen Meisterrunde

- Knaben A 1. Mannschaft in der Mitteldeutschen Meisterrunde

- Knaben A 2. Mannschaft in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Knaben B in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Knaben C in der Mitteldeutschen Meisterrunde

 

Außerdem unterstützen unsere Damen und unsere Spielerinnen der weiblichen B-Jugend den HCLG Leipzig in der bevorstehenden Hallensaison.

 

Wir wünschen allen Teams viel Erfolg.


Herzlichen Glückwunsch unseren C-Mädels zum 6. Platz bei der mitteldeutschen Meisterrunde

 

Am 24.09.2016 fanden die Platzierungsspiele 5.-8. Platz der C-Mädels im Sportpark Tresenwald statt. Da Jena nicht angetreten war, hatten wir schon den 7. Platz sicher.

 

Das erste Spiel gegen den Cöthener Hockeyverein begann mit einem Penalty durch unsere C-Mädels und wir gingen in Führung. Leider schafften die Gegner durch ein Penalty den Ausgleich und gingen danach mit einem Gegentor in Führung, es stand 2:1 für Cöthen. Aber bis zur 1. Halbzeit holten unsere Mädels durch Penalty und Tor auf und zur Halbzeit stand es 3:2 für SV Tresenwald. Auch ein großes Lob an den Torwart, dass sie viele Bälle gehalten hat.

 

Jetzt ging es zur 2. Halbzeit und die Mädels waren motiviert, das Spiel zu gewinnen. Dies gelang auch mit Penalty und Toren, so dass das erste Spiel mit 5:2 für unsere Mädels ausging. Sie waren total glücklich, da der 6. Platz schon entschieden war.

 

Nun hieß es im 2. Spiel HCLG Leipzig in die „Knie“ zu zwingen, um auf den 5. Platz zu kommen. Und dieses gesamte Spiel war spannend bis zur letzten Minute.

 

Zur Halbzeit stand es 2:2 durch Penalty und Tore. Wir begannen die 2. Halbzeit mit Führung durch ein Tor und mussten uns dann aber mit einem Penalty der Gegner geschlagen geben, so dass es zum Ende der 2. Halbzeit 3:3 stand. Leider hätten wir das Spiel gewinnen müssen, um den 5. Platz zu erreichen.

 

Aber die Mädels können mit dem 6. Platz stolz auf sich sein. Zumal wir bei den letzten Meisterrunden immer den 1. Platz „von hinten“ hatten.

 

Vielen Dank auch an die Muttis und Vatis für das tolle Buffet und die Fanunterstützung.

 

Simone Tröllmich

 


14.09.2016: Hockey an der Grundschule Machern mit Tresi, dem hockeyverrückten Nilpferd

 

Am Mittwoch, den 19.09.2016 fand in der Grundschule Machern wieder der Schulsporttag zum Thema Hockey statt.

 

Dabei legten die 1. und 2. Klassen den "Hockey-Führerschein" ab und mussten dazu verschiedene Disziplinen wie Stoppen, Dribbling, Torschuss und Vorhand/Rückhand absolvieren.

 

Die 3. und 4. Klassen spielten nach den Minihockey-Regeln (Spiel auf 4 Tore) wieder den Schulmeister aus.

 

Viele Bilder dazu gibt es hier...


17./18.09.2016: Glückwunsch unseren A-Knaben zum 3. Platz bei der Mitteldeutschen Meisterrunde

 

Durch einen 3:1 - Sieg gegen den ATV Leipzig konnten unsere A-Knaben am letzten Spieltag der Mitteldeutschen Meisterrunde den 3. Platz erringen. Herzlichen Glückwunsch!

 

Die B-Mädchen büßten leider am letzten Spieltag noch den 3. Platz in der Mitteldeutschen Pokalrunde ein. Dabei brachten sie den ungeschlagenen Pokalsieger Leipziger SC an den Rand einer Niederlage und führten lange mit 1:0 (tolles Solo von Emily Hanschmann), ehe sie kurz vor Ende den Ausgleich und dann in der Nachspielzeit durch eine Strafecke sogar noch das 1:2 kassierten. Im 2. Spiel gegen  Dresden wurde dann leider mit 1:4 verloren, so dass es am Ende nur zu Platz 4 reichte.


03./04.09.2016: A-Knaben schlagen sich trotz 0:3 beim Cöthener HC achtbar

A-Mädchen verlieren 0:1 beim LSC, sind aber nach 2:0-Hinspielsieg Pokalsieger

 

Passable Ergebnisse der C-Knaben beim Heimturnier

 

Die C-Knaben des SV Tresenwald hatten am Samstag, den 3. September, ein Heimturnier in Machern.

Gleich im ersten Spiel hieß der Gegner Torgau. Das Hinspiel gegen Torgau hatten die Tresenwalder  mit 3:1 gewonnen. Diesmal schaute das Ganze ein bisschen anders aus. Torgau ging schnell mit 1:0 in Führung, dies konnte aber durch eine tolle Aktion von Kurt ausgeglichen werden. Aber schnell folgten weitere Tore für Torgau, so dass es bereits 1:4 stand, als der Schiedsrichter einen Penalty für Tresenwald gab. Dieser wurde von Jannes ausgeführt und er verkürzte mit einem tollen Schuss in die rechte Ecke zum 4:2. Das Glück der Jungs aus Machern hielt aber nicht lange an. Die Torgauer schossen noch zwei weitere Tore, so dass die erste Halbzeit mit 6:2 endete. Auch die zweite Halbzeit begann wie die erste. Gleich ein Tor für Torgau. Aber dann zeigte Franz sein Können und schoss ein schönes Tor mit einem Schlenzer und verwandelte auch kurz darauf einen Penalty, so dass es 7:4 stand. Nach zahlreichen Paraden von unserem Abwehrmann Magnus und unserem Torhüter Erik gelang es Torgau noch zwei weitere Tore zu schießen, so dass das Spiel 9:4 endete.

Trotz einer Niederlage war es ein sehr torreiches und erfolgreiches Spiel für die Knaben.

 

 

Es stand eine sehr lange Pause an, bis die Jungs auf ihren Angstgegner aus Köthen trafen. Das Spiel begann auf beiden Seiten sehr ausgeglichen, aber die Köthener gingen nach anderthalb Minuten in Führung, nach zwei Minuten folgte auch schon das 2:0. Aber davon ließen sich die Tresenwalder Jungs nicht kleinkriegen. In der vierten Minute gab der Schiedsrichter das Zeichen auf Penalty. Diesmal war Kurt an der Reihe, er spielte den Torwart von Köthen gekonnt aus, schoss den Ball aber dann – leider – mit einem scharfen Schlag ganz knapp am linken Pfosten vorbei. Bis zur zehnten Minute gab es einige Hürden, die Erik im Tor alle sauber bewältigte. Jedoch schoss Köthen in der 12. Minute das 3:0, was aber gleich von Kurt mit einem tollen Schlag kompensiert wurde. In der letzten Sekunde wurde Köthen noch ein Penalty zugesprochen, aber Erik, welcher super das Tor abdeckte, lenkte ihn am rechten Pfosten vorbei. Somit endet die 1. Halbzeit 1:3. Die zweite Halbzeit begann gleich mit einer Attacke aus Sicht der Köthener, aber Jonas und Magnus stoppen sie mit einer tollen Aktion am Schusskreisrand. In der dritten Minute gab es dann eine riesige Chance für Jannes und Franz – leider kein Tor. Aufgrund von kleinen Fehlern in der Macherner Abwehr kam es zum 4:1 Treffer für Köthen. In der neunten Minute wurde Tresenwald erneut ein Penalty zugesprochen, Jannes sollte nochmal sein Glück versuchen, leider war die Zeit zu kurz. Gleich darauf schaffte Köthen mit einem starken Konter den fünften Treffer in das Tor aus Machern. Und wie in der ersten Halbzeit hatte Erik es wieder in der letzten Minute mit einem Penalty zu tun. Aber wieder kein Tor! Das Spiel endete 5:1. Was ein sehr starkes Ergebnis gegen die Tabellenersten ist.

 

Im letzten Spiel hieß der Gegner dann Erfurt. Die erste Halbzeit verlief relativ unspektakulär und wurde mit einem 3:0 für die Jungs aus Thüringen gewertet. In der zweiten Halbzeit wurde es aber nochmal spannend. Sie begann mit einem Eigentor auf Tresenwalder Seite. Aber es folgen zwei Penaltys, welche Franz und Jannes sicher verwandelten. Die Erfurter bewiesen aber, dass sie auch Penaltys schießen können und schossen das 5:2. Dann folgte noch ein Penalty für Magnus, er spielte sich den Ball aber leider an den Fuß, so dass der Schiedsrichter sich für den Abschlag für den EHC entschied. Der Erfurter Hockey Club schoss im weiteren Spielverlauf noch weitere vier Tore, so dass das Spiel 9:2 endete.

 

Die Spiele Hockey C- Knaben des SV Tresenwald gingen leider alle drei mit einem Sieg für die Gegner aus, aber besonders glücklich sind die Trainer über die zwei Penalty-Tore von Jannes, welcher erst sein zweites Punktspielturnier bestritt. Auch die Paraden des Torhüters Erik waren wie immer klasse.

 

Ein riesengroßes Dankeschön geht auch an die Eltern der Jungs, die alle Gäste fleißig mit Kaffee und Kuchen versorgten.                                                                                       

 

                                                                                                      Jasmin Sroka & Julian Winter

 


B-Mädchen hatten viel Spaß beim "Wuselhuhnturnier"

 

Ein tolles Wochenende erlebten unsere B-Mädchen beim Wuselhuhnturnier in Köthen. Das Turnier war von den Gastgebern glänzend organisiert. Insgesamt waren ca. 50 Teams am Start und unsere Mädchen konnten sich auch mal gegen Teams aus den alten Bundesländern testen. Übernachtet wurde in Zelten, tagsüber konnte im angrenzenden Bad geplanscht werden und auch sonst gab es viele Möglichkeiten, ein lustiges Wochenende zu verbringen. Höhepunkt war das Bingo am Sonnabend Abend. Alles in allem eine schöne Erfahrung für unsere Mädchen.


28.08.2016: Zum Hockey spielen eigentlich viel zu heiß - trotzdem Siege für Tresenwalder Teams

 

Bei tropischen Temperaturen mussten an diesem Wochenende sowohl die A-Knaben als auch die B-Mädchen Punktspiele bestreiten.

 

Die A-Knaben konnten dabei ihr Heimspiel gegen den ESV Dresden knapp mit 2:1 gewinnen.

 

Die B-Mädchen bestritten in Weimar auf Naturrasen ihr erstes Spiel gegen Jena. Nach Anfangsschwierigkeiten kamen unsere Mädchen noch vor der Halbzeit gut ins Spiel, kassierten dann aber Sekunden vor dem Halbzeitpfiff einen vermeidbaren Treffer zum 0:1.

 

Nach der Halbzeit hatten sich die Tresenwalderinnen dann richtig gut auf den harten Naturrasen eingestellt und erspielten sich viele Chancen. Vor allem Lili Morstein trumpfte ganz groß auf und erzielte einen lupenreinen Hattrick zum völlig verdienten 3:1 - Sieg.

 

Im 2. Spiel hieß der Gegner Leipziger SC, souveräner und ungeschlagener Spitzenreiter. Leider traten unsere Mädchen ohne Auswechselspieler an (und das bei 34°C!) und hatten zudem bereits ein Spiel in den Beinen, während die Leipzigerinnen noch frisch waren. Unter diesen Umständen ist die knappe 0:2 - Niederlage ein achtbares Resultat und vor allem der Kampfgeist unserer Truppe war großartig.


13.08.2016: A-Knaben mit Punktspielsieg gegen Leipziger SC

 

Unsere A-Knaben starteten erfolgreich in die Rückrunde. Im ersten Spiel nach der Sommerpause gewannen Sie ihr Heimspiel gegen den Leipziger SC mit 2:0.


12.06.2016: Bronzemedaille für B-Mädchen bei Lipsiade

 

Einen guten 3. Platz belegten unsere B-Mädchen bei der diesjährigen Lipsiade.

Während unsere Mädchen die Punktspiele in Spielgemeinschaft mit dem HCLG antreten, stelle der SV Tresenwald bei der Lipsiade ein eigenes Team. Die nur 3 "echten" B-Mädchen Emily Hanschmann, Lili Morstein und Sina Michel wurden dabei von den C-Mädchen Annalena Wimmer, Johanna Pötzsch, Charlotte Utes, Emily Krosse und Vanessa Vogel unterstützt.


12.06.2016: Herrenteam beendet Saison auf 2. Tabellenplatz

 

Nach einer total verkorksten Hinrunde im Herbst 2015 mit gerade einmal 3 Punkten konnten die Hockeyherren des SV Tresenwald in der Rückrunde richtig aufdrehen und beendeten die Feldsaison 2015/16 in der 2. Mitteldeutschen Verbansliga noch auf Platz 2.

Am letzten Spieltag gelang dabei ein 1:0 - Sieg gegen den HV Wurzen.


20.03.2016

Hockey-Miniturnier in Machern

 

Am Sonntag, den 20.03.2016, fand im Sportpark Tresenwald ein Mini-Hockeyturnier für die jüngsten Hockeyspieler statt. Dabei spielen 3 Kinder pro Team auf halbem Hallenfeld auf insgesamt 4 Tore.

Neben 6 Teams des SV Tresenwald waren der HCLG Leipzig, ATV Leipzig sowie Leipziger SC mit jeweils 2-3 Teams am Start.

Auf beiden Plätzen wurde eifrig gekämpft und alle hatten riesigen Spaß dabei.

Vielen Dank an alle Helfer!

 

Weiter Bilder gibt es unter diesem Link...


13.03.2016

D-Kinder bei Turnier in Torgau am Start

Für die meisten Mädchen und Jungen unserer D-Kinder-Mannschaft war es das erste Turnier überhaupt und demzufolge mussten unsere D's bei Turnier in Torgau noch viel Lehrgeld zahlen. Aber trotzdem schlugen sie sich wacker, kämpften um jeden Ball und steigerten sich im Turnierverlauf.

Schade, dass es mit dem ersten Tor noch nicht geklappt hat - Chancen dazu gab es vor allem im letzten Spiel ausreichend.

 

Für den SV Tresenwald waren dabei: Jonas Bellmann, Philipp Reimann, Ben Gäbler, Katharina Posselt, Johanna Tegtmeier, Erik Herrmann, Maja Fritz, Priya Köhler-Wolter, Magnus Theuerkauf.

 

Weiter Bilder gibt es unter diesem Link...


28.01.2016: Informations-Elternabend der Abteilung Hockey

 

Am Donnerstag, den 28.01.2016, führte die Abteilung Hockey einen informativen Elternabend durch. Dabei waren zahlreiche Eltern erschienen. Als Gast waren die Präsidentin des SV Tresenwald, Dr. Gabi Möhring, sowie der Schatzmeister, Dr. Hans-Jörg Möhring, anwesend.

 

Bereits im Vorfeld wurde auch unter den Eltern viel über die leider relativ häufigen Trainingszeitenausfälle diskutiert. Gabi Möhring erläuterte den anwesenden Eltern einige Hintergründe (Besitzer des Sportparks ist die Gemeinde bzw. die BGA; der Verein ist nur Mieter). Die Gemeinde versucht natürlich verstärkt, den Sportpark gewerblich für Großveranstaltungen u.ä. zu nutzen, so dass an diesen Tagen dann leider kein Vereinstraining stattfinden kann. Nur in den seltensten Fällen fällt das Training aufgrund anderer Vereinsveranstaltungen (wie z.B. Tresenwaldcup der Fußballer) aus.

 

Henry Knop zeigte Möglichkeiten zur Vermeidung der Trainingsausfälle auf: kostenlose Nutzung von Bowling- und Kegelbahn an diesen Tagen, Tausch von Trainingszeiten mit den Fußballern, gemeinsames Training bzw. Trainingsspiele mit anderen Hockeyvereinen im Umfeld.

 

Im weiteren Verlauf des Elternabends ging es vor allem um Mannschaftszusammensetzung, Mannschaftsmeldung und Trainingszeiten für die bevorstehende Feldsaison 2016. Der SV Tresenwald wird folgende Teams für die Feldsaison melden:

- Herrenteam als Spielgemeinschaft mit dem HTC Leipzig

- Mädchen C (Jahrgänge 2006/07) in der Mitteldeutschen Meisterrunde

- Knaben C (Jahrgänge 2006/07) in der Mitteldeutschen Meisterrunde

- Mädchen B (Jahrgänge 2004/05) als Spielgemeinschaft mit dem HCLG in der Pokalrunde

- Knaben B (Jahrgänge 2004/05) in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Mädchen A (Jahrgänge 2002/03) in der Mitteldeutschen Pokalrunde

- Knaben A (Jahrgänge 2002/03) in der Mitteldeutschen Meisterrunde

- Weibliche B-Jugend (Jahrgänge 2000/01): Die Mädchen spielen beim HCLG mit

 

Henry Knop wies nochmal alle Eltern darauf hin, dass das feste Einplanen der Punktspieltermine und die Teilnahme aller Spieler in einer Mannschaftssportart sehr wichtig sind. Bei Absagen von Punktspielterminen erwarten den SV Tresenwald empfindliche Strafgelder.

 

Der Abteilungsleiter Hockey, Jörg Bruhn, wies abschließend nochmal auf die Hallenordnung im Sportpark hin: Mit Straßenschuhen ist das Betreten der Mehrzweckhalle nicht gestattet. Es wäre wünschenswert, wenn die Eltern während des Trainings ihrer KInder auf der Tribüne Platz nehmen würden und nicht in der Halle.

 

Henry Knop


16.01.2016

Nur ein Punkt für die Hockeyherren beim vorletzten Punktspielturnier

 

Den Klassenerhalt hatten sich die Tresenwalder bereits vor diesem Turnier gesichert. Jetzt wollten die Tresenwalder nochmal die Favoriten ärgern.

Im 1. Spiel gegen den LSC (Hinspiel 2:3) sah das auch lange Zeit richtig gut aus. Die Macherner dominierten das Spiel klar und konnten durch Daniel Hanschmann (Strafecke) und Max Pietschmann mit 2:0 in Führung gehen. Noch vor der Pause fiel das 3:0 nach einer sehenswerten Kombination zwischen Steffen und Henry Knop - Max Pietschmann brauchte dann nur noch ins leere Tor einzuschieben.

In der 2. Halbzeit wurde der LSC stärker und konnte relativ schnell 3 Tore zum Ausgleich erzielen. Steffen Knop brachte mit einem sehenswerten Lupfer die Macherner nochmals in Führung, aber kurz vor Spielschluss glich der LCS wieder aus zum 4:4 - Endstand.

Gegen Dresden kamen die Macherner leider nicht richtig zum Zug (Hinspiel 1:9) und lagen bis kurz vor Spielende mit 0:3 zurück. Erst in den letzten Minuten wurden die Tresenwalder Herren gefährlich und konnten durch einen verwandelten 7m-Ball (Daniel Hanschmann) und ein weiteres Tor von Henry Knop auf 2:3 verkürzen. Dadurch wurde das Spiel noch einmal spannend, aber Dresden war clever genug, den knappen Vorsprung über die Zeit zu retten.

 

Unsere B-Knaben hatten bei ihrem Heimturnier leider das Handycap, dass beide Jenaer Mannschaften zu dem Spieltag nicht anreisten. So fand von den 3 für die Tresenwalder angesetzten Spielen nur das Match gegen den Spitzenreiter ATV statt. Hier waren unsere Jungs chancenlos und verloren 0:3.

 


16.01.2016

2. Spieltag Pokal – Knaben  A

 

Am Ende zwei verdiente Siege für den SV Tresenwald Machern

 

 

 

Vimaria Weimar – SV Tresenwald  1:4 (1:2)

 

Im ersten Spiel des Tages traf Vimaria Weimar auf den SV Tresenwald. Das Spiel hatte kaum begonnen, da erzielte Richard Mende schon das 0:1, aber im Gegenzug traf auch Weimar zum 1:1. In der 4. Minute erzielte Norman Beykirch die erneute Führung zum 1:2 nach einem schönen Diagonalpass von Niclas Schmidt. Die Tresenwalder Jungs waren nun überlegen und hätten durch zwei Strafecken (jeweils Paul Ondrej auf Robin Großmann) die Führung erhöhen können (müssen). Doch beide Flachschüsse von Robin gingen knapp am linken Pfosten vorbei. Im Gegenzug hatte der SVT dann Riesenglück, als ein Weimarer Stürmer völlig frei vor dem Tor über den Ball schlug. In der 10. Minute rauschte ein Pass durch die Mitte an drei Tresenwalder Abwehrspielern vorbei, aber Torwart Jonas Greiner stand goldrichtig und konnte den Ball abwehren. Kurz vor der Pause rettete Jonas dann nochmals gegen einen völlig freien Spieler. Im Gegenzug hätte Max Schumann nach perfektem Pass von Richard eigentlich zur sicheren Pausenführung einlochen müssen – doch er traf den Ball nicht richtig.

 

Nach der Pause verflachte das Spiel ohne große Chancen auf beiden Seiten. Nach der dritten leider wieder vergebenen Strafecke für den SVT musste Jonas in der 22. Minute mehrere Großchancen von Weimer vereiteln, doch im direkten Gegenangriff erzielte Richard das 1:3 nach einem schwere Torwartfehler. Kurz vor dem Abpiff bestaunten die wie immer zahlreich erschienenen Eltern, Großeltern, Geschwister und Fans aller Mannschaften dann das Tor des Tages: Richard fing einen Abschlag von Weimer ab, brach rechts an der Bande (wo eigentlich kein Platz war) durch und schoss (in eine gar nicht vorhandene Lücke) aus unmöglich spitzem Winkel zum umjubelten Sieg ins Weimarer Tor. So war auch zu verschmerzen, dass die vierte Strafecke in der Schlussminute wieder nicht zum Erfolg führte.

 

 

Pillnitzer HV – SSC Jena II (SG) 1:1 (1:1)

 

 

SSC Jena II (SG) - Vimaria Weimar 4:3 (2:1) mit 3 Treffern in den letzten 90 Sekunden

 

 

 

Pillnitzer HV – SV Tresenwald  0:2 (0:2)

 

Für das zweite Spiel schwor Trainer Daniel Hanschmann seine Truppe im Spielerkreis ein und forderte volle Aufmerksamkeit und ein engagiertes Spiel gleich von Beginn an. Das nahmen sich die Jungs zu Herzen und die Abwehr um Markus Taubert sowie Robin und Paul machte die Räume dicht. Davor versuchten Fynn Stansch und Niclas die Bälle der Pillnitzer abzufangen. Nach einem Fußfehler und Schiedsrichterpfiff schnappte sich Niclas den Ball, lief über das ganze Feld und schob überlegt ins rechte untere Eck zum 0:1 ein. Es folgten (sicherlich nicht ganz unberechtigt) lautstarke Proteste des Pillnitzer Trainers und der Eltern, denn der Ball hatte nach dem Pfiff nicht geruht. Doch die Tresenwalder Jungs ließen sich davon nicht ablenken und so gelang Richard mir seinem vierten Tor durch einen tollen Stecher nach sensationellem Pass von Robin die umjubelte Führung zum 0:2. Mit der Pausensirene hätte Pillnitz fast den Anschlusstreffer erzielt, aber erst rettete Jonas und danach stand Paul goldrichtig auf der Linie.

 

Wie im ersten Spiel kamen nach der Pause beide Teams kaum noch zu Chancen. Doch 5 Minuten vor dem Ende mehrten sich die Angriffe der Pillnitzer, die nach (berechtigten) Protesten eine Strafecke erhielten, da Jonas einen Ball mit seinen Schützern außerhalb des Schusskreises abgewehrt hatte. Die sehr gut ausgeführte Ecke hielt Jonas und den Nachschuss rettete Richard auf der Linie. Nun warf Pillnitz alles nach vorn und die Tresenwalder Jungs hatten schwer zu kämpfen. Norman rettete in der vorletzten Minute allein auf der Linie und Jonas konnte durch einen Reflex mit der linken Fanghand einen Schuss abwehren. Die Schlusssirene übertönte dann den Siegesjubel der Spieler und Fans des SV Tresenwald. Somit können die Jungs vom SVT als souveräner Tabellenführer zum letzten Spieltag nach Weimar fahren.

 

Für den SV Tresenwald spielten:

Norman Beykirch, TW Jonas Greiner, Robin Großmann, Richard Mende, Paul Ondrej, Niclas Schmidt, Max Schumann, Fynn Stansch, Marcus Taubert (leider verletzt: Lennart Mende

 

Thomas Greiner