18.-22.07.2022: Hockey-Feriencamp Potsdam

 

Eine ganze Hockeywoche voller Abenteuer

 

Direkt zu Beginn der Sommerferien begaben sich 15 HockeyspielerInnen des SV Tresenwalds auf eine ganz besondere Reise. Unter der Leitung von fünf Trainer- und BetreuerInnen verbrachten sie eine Woche auf der Hockeyanlage der Potsdamer Sport Union. Dort standen ihnen zwei Hockeyplätze zur Verfügung, auf welchen sie sich, neben den täglich geplanten Trainingseinheiten, auch selbst ausprobieren durften. Selbstverständlich fiel somit das tägliche Hockeytraining unter der Leitung von Oliver Heun in den Fokus des Sommercamps. Neben dem abendlichem Hockeyspiel standen aber auch andere Aktivitäten auf dem Plan der Jugendlichen.

 

Ein Besuch im Kletterwald am Dienstag bot direkt zu Beginn eine angenehme Abwechslung. Die kleineren HockeyspielerInnen durften sich durch einige, bereits sportlich anspruchsvolle, Parcours hindurchwagen – während die größeren Kinder in schwindelerregender Höhe auch schon die fortgeschrittenen Schwierigkeitslevels meisterten. Nach dieser körperlichen Anstrengung bei hochsommerlichen Temperaturen hatten sich alle redlich eine Erfrischung vom Eisladen verdient. Am Nachmittag folgte dann die erste Trainingseinheit mit dem Fokus auf Individualtechniken, welche in den folgenden Tagen durch die Schwerpunkte Zweikampf, Dribbeltraining und Spielformen ergänzt wurde.

 

Den Mittwoch verbrachte die Gruppe aufgrund der Höchsttemperaturen von 38° Celcius im Strandbad an der Havel, wo alle gemeinsam im Wasser tobten, rangelten und somit sehr schöne, gemeinsame Erinnerungen schufen. Nach dem Hockeytraining überraschten die TrainerInnen ihre Schützlinge mit einer außergewöhnlichen Erfrischung – einer Wasserbombenschlacht! Wer dabei gewonnen hat, konnte man gar nicht mehr genau sagen, das war aber nun auch wirklich nicht relevant. Die Kleidung triefte vor Nässe und wahrscheinlich erfüllte das Lachen der Truppe ganz Potsdam, zu überhören war es sicherlich nicht. Besonders aufregend wurde es am Abend dann für zwei SpielerInnen der u12 – Sophie Ruprecht und Marius Robak- welche am Brandenburger Auswahltraining teilnehmen durften. Dabei zeigten sie ihre starken Hockeyfähigkeiten und konnten sich somit viel Lob von den anderen AuswahlspielerInnen einholen – sie wurden sogar zu weiteren Trainingseinheiten eingeladen, was die mitreisenden Tresenwalder TrainerInnen unglaublich stolz machte.

 

Natürlich durfte aber auch die Kultur nicht fehlen, wenn man schon einmal in so einer schönen Stadt wie Potsdam war. Den Donnerstag verbrachte das Team mit einer Stadtwanderung. Dabei wurde die Havel, die Staatskanzlei der Landesregierung, die Potsdamer Innenstadt und natürlich auch das prunkvolle Schloss Sanssouci besichtigt. Der obligatorische Zwischenstopp in der Eisdiele wurde dabei nicht vergessen. Um sich den Rückweg zu verkürzen, wurde die Havel zum Abschluss mit der Fähre überquert. Zurück am Hockeyplatz forderte die Trainingsgruppe der PSU dann die Gruppe zum Spiel heraus, welches die Tresenwalder mit 1:0 für sich entscheiden konnten.

Umrandet wurde die Sommerwoche von der Übernachtung in Zelten, gemeinsamen Mahlzeiten direkt am Hockeyplatz und abendlichen Beachvolleyball, Teq-Ball, Fußball und Basketballspielen. Zur Abreise am Freitag hatten die Kinder daher eine ganze Menge an Erfahrungen gesammelt, von welchen sie ihren Eltern berichten konnten.